• Europawahl 2019 – Tiergesundheit auch eine europäische Aufgabe

    Potential des Tiergesundheitssektors bewahren:

    Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft stärken

  • Ein Hoch auf die Tierimpfung!

    Anlässlich des Welttags der Tierimpfung am 20.04.2019

    erinnert der BfT an die Bedeutung der Impfung für die Tiergesundheit.

  • Zeitiges Frühjahr weckt die Lebensgeister
    der Zecken

    Hunde und Katzen sollten möglichst ganzjährig vor
    den lästigen Blutsaugern geschützt werden.

  • Das West-Nil-Virus ist in Deutschland angekommen

    In betroffenen Regionen empfiehlt die Ständige Impfkommission Veterinärmedizin (StIKo Vet)

    - Impfungen bei Pferden

  • Der große Kampf gegen den Hunger

    Landwirtschaft ist elementarer Bestandteil der Agenda 2030 –

    Forschung für Tiergesundheit ein wichtiges Element

20.04.2016

20. April wird Welttag der Tierimpfung

Bonn, den 20.04.2016 - Der 20. April wird „Welttag der Tierimpfung“ und erinnert künftig an die Bedeutung der Impfung von Tieren für die Gesundheit von Mensch und Tier. „Ziel des Welttags der Tierimpfung ist es hervorzuheben, wie wichtig die Impfung von Tieren ist“, so erläutert Dr. Sabine Schüller vom Bundesverband für Tiergesundheit. „Mehr als 100 verschiedenen Tierkrankheiten kann durch Impfung vorgebeugt werden. Damit kann die Gesundheit vieler Tierarten, einschließlich Rinder, Schweine, Geflügel, Pferde, Schafe, Ziegen, Hunde, Katzen, exotische Tiere, Fische oder auch Wildtiere1, geschützt werden“ vertieft sie weiter. In jedem Jahr soll ein besonderes Thema im Zentrum stehen. In 2016 ist dies der Schutz der Katzen durch Impfung. Dank der Impfung von Katzen sind heute nur noch 1-2% der Hauskatzen weltweit Träger des felinen Leukämie-Virus. Ein großer Erfolg, da die Verbreitung dieser meist tödlichen Tumorerkrankung der Katze so zurückgedrängt werden kann².

Wie das Beispiel der Tollwutprävention zeigt, schützt Impfen nicht nur die Tiere selbst, sondern auch den Menschen. Nach Angaben der Welttiergesundheitsorganisation (OIE), würde es ausreichen, etwa 70 % der Hundepopulation weltweit zu impfen, um das Risiko einer Tollwutinfektion beim Menschen zu eliminieren3. Während die Tollwut heute in Europa sehr selten geworden ist, spielt sie in vielen Teilen der Welt, wie in Asien oder Afrika, noch eine bedeutende Rolle. 

Infektionen wie die Tollwut sind Zoonosen, d.h. sie können vom Tier auf den Menschen – und umgekehrt - übertragen werden. Schätzungsweise stammen mehr als 60% aller menschlichen Infektionskrankheiten (und 75% der infektiösen Krankheiten des Menschen, die während der letzten zehn Jahre aufgetreten sind) vom Tier4

Die Impfung von Nutztieren trägt außerdem zu einer sicheren und nachhaltigen Versorgung mit Lebensmitteln vom Tier bei. Eine gute Krankheitsvorbeuge reduziert darüber hinaus die Notwendigkeit der Therapie und in vielen Fällen damit die Anwendung von Antibiotika. 

Der Welttag zur Tierimpfung wird durch die Welttierärzteorganisation (www.worldvet.org) und HealthforAnimals, dem weltweiten Verband der Tierarzneimittelhersteller (www.healthforanimals.org) unterstützt. 

● ● ● ● ● ● ● ●

Weitere Informationen:

Pressekontakt:

Dr. Sabine Schüller, Bundesverband für Tiergesundheit e.V.,
Tel. 0228/31 82 96, email bft@bft-online.de, www.bft-online.de

Soziale Medien:

Folgen Sie der Initiative auch in den sozialen Medien z.B. über Twitter via #animalvaccinationday.

Quellen:

1 IFAH (jetzt HealthforAnimals) Whitepaper ‘The benefits of vaccines and vaccination’, 2015  http://healthforanimals.org/wpcontent/files_mf/1436867964Thebenefitsofvaccinesandvaccination.FINALJuly2015.pdf

2 International Cat Care http://www.icatcare.org/advice/cat-health/feline-leukaemia-virus-felv

3 OIE Tollwut-Portal http://www.oie.int/animal-health-in-the-world/rabies-portal/

4 WHO Zoonosen-Portal http://www.who.int/zoonoses/control_neglected_zoonoses/en/

Illustrationen zum Thema Tierimpfung finden Sie unter Aktuelles

Abdruck

Abdruck der Themen
(nur in Verbindung mit dieser Meldung)
honorarfrei bei Quellenangabe.

Weitere Informationen:
Bundesverband für Tiergesundheit e.V.
Dr. Sabine Schüller,
E-Mail bft@bft-online.de