• Augen auf bei der Ohrengesundheit

    Sie hängen oder stehen, sind mal länger oder kürzer – Hundeohren sind so unterschiedlich wie die Vielfalt der Hunderassen. In der Regel sind die filigranen Gebilde erstaunlich robust und bedürfen keiner besonderen Pflege. Doch es gibt auch Ausnahmen...

  • Tierseuchen verursachen große Schäden

    Der Ausbruch bekannter sowie die Einschleppung neuer Tierseuchen stellen eine immerwährende, ernst zu nehmende Bedrohung für die Tierbestände dar. Einige Infektionskrankheiten können auch auf den Menschen übertragen werden...

  • Reisen mit dem Hund: Tipps für eine gute Fahrt

    Reisen ist für den Hund oftmals mit Stress verbunden. Die hundegerechte Urlaubsplanung macht es Mensch und Tier leichter. Viele Maßnahmen sind problemlos umsetzbar, zeigen aber dennoch große Wirkung ...

    Foto: BfT/Ingrid Pakats/Shutterstock
  • Hitzestress belastet Schweine, Rinder und Geflügel

    Der Klimawandel führt auch in Deutschland zu immer längeren und heißeren Hitzeperioden. Die Sommer 2018, 2019 und 2020 haben sich in das nationale Gedächtnis geradezu „eingebrannt“. Extreme Temperaturen belasten nicht nur die Menschen, sondern auch die landwirtschaftlichen Nutztiere. Tierhalter müssen darauf reagieren...

19.11.2015

EPRUMA feiert 10-jähriges Bestehen

Bonn, den 19. November 2015 - Am 10. November kam EPRUMA mit Vertretern der DG SANTE der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlamenets, Vertretern aus 8 EU-Mitgliedstaaten und verschiedenen Vertretern der Tiergesundheit und der Lebensmittelkette zusammen, um das 10-jährige Bestehen von EPRUMA, der europäischen Initiative zum verantwortungsbewussten Umgang mit Tiergesundheitsprodukten, zu würdigen. Gastherrin der Veranstaltung war MEP Julie Girling. 

Julie Girling würdigte den umfassenden Ansatz zum Tiergesundheitsmanagement für den EPRUMA sich einsetzt und beschrieb EPRUMA als einen Kristallisationspunkt für das intensive Engagement der beteiligten Organisationen für den verantwortungsbewussten Umgang. 

EPRUMA präsentiert auch eine neue Broschüre mit Ansätzen, um den vorgegebenen Rahmen des verantwortlichen Umgangs mit Antibiotika bei Lebensmittel liefernden Tieren eine Stufe weiter zu entwickeln. Das Dokument vereint dabei das umfassende Konzept mit spezifischen Ansätzen zur Optimierung der Tiergesundheit auf Betriebsebene. 

Die Broschüre ist auf der EPRUMA-Webseite verfügbar: Best Practice Framework oder kann auch auf unserer Webseite heruntergeladen werden. 


Abdruck

Abdruck Text und Foto
(nur in Verbindung mit dieser Meldung)
honorarfrei bei Quellenangabe.

Weitere Informationen:
Bundesverband für Tiergesundheit e.V.
Dr. Sabine Schüller
E-Mail bft@bft-online.de

BfT Abo Service

Sobald es neue Inhalte in diesem Bereich gibt,
können wir Sie per E-Mail benachrichtigen.
Hier können Sie sich anmelden.